zurück
Filmwerkschau - AGF








AGF-SW_Folke

AGF-SW_Gabi



AGF-SW_Michael

AGF-SW_Sigrid

AGF-SW_Ute

AGF-SW_Werner

Geschichte der AGF:

Die Erste AGF war im Rahmen evangelischer Jugendarbeit im Grenzland zur Schweiz in Eigen­initiative einer der Gruppen entstanden. Hier taucht im Vorspann der Name auf: AGF - Arbeits­gemein­schaft Film. <1969>

Mitglieder:

* Gerhard Schuhmacher (Initia­tor), zuerst 8mm (N-8), dann Super-8
* Peter Rogge
* Hans Rogge (1972 Verkehrsopfer)
* Herbert Hehs
* Ulrich Erdmann
* Reinhard Steffens
* Erich Seebacher (auch Mitglied der zweiten AGF)

Slapstickfilme (8mm):

* Der Männergesangverein Heideröschen feiert den 13. Jahrestag seiner Gründung mit Kaffee und Sahnetorte (ca. 13 Minuten) <1969>
* Die Gerichtsverhandlung (ca. 1o min) <1970>
* Schachpartie (ca. 7 min., Darsteller: U.Erdmann / P.Rogge) <1970>

Fahrtenfilme:

* Griechenlandfahrt 1973
* Südfrankreich 1976
* Finnlandfahrt 1983

Spielfilme:

* "Lehrlingsfilm" Nichts läuft ohne Druck 1976; (Beteiligung aus der Filmwerkschau)


70er-Jahre: Zweite AGF

Im Januar 1973 entstand die AGF neu aus einem Freun­des­kreis heraus, zusammen mit Leuten, die sich beim Wehrdienst kennen gelernt hatten.

* Jürgen Kroll
* Ulli Pfau
* Gerhard Schuhmacher
* Erich Seebacher
* Hans Spitznagel
* Peter Teubner

Filme:

* Bahnhof 1973
* Zack's Zylinder Kabinett (ZZK) 1973/74
* Kochrezept 1974 (AGF-Nord)
* Der Besuch 1975 (AGF-Nord mit Medienwerkstatt Berlin)
* weitere Kurzfilme

Die AGF organisierte eine Tournee mit den eigenen Filmen, eine regelmässiges Programm mit Kinofilmen, beteiligte sich an Festivals und belegte über Jahre vordere Ränge beim "Fest der jungen Filmer" in Werl. 1975 gewann sie mit dem Kurzspielfilm "Der Besuch" den 1. Platz.

Ein kommerzielles Interesse oder Kontakte mit TV-Sendern wurde nicht angestrebt.

weiteres Engagement:
* G. Schuhmacher (mit verschiedenen Gruppen): Fahrtenfilm Griechenland 1974
* U. Pfau (mit Tübinger Filmgruppe): Himmelwerkstrasse 1975
* G. Schuhmacher (mit Unistreik AG Film): Unistreikfilm 76/77

80er-Jahre: Dritte AGF
(S/W-Porträts)

Die Dritte AGF wurde 1978 in Berlin auf Initiative dreier Studenten nach den Unistreiks gegründet und wuchs über Querverbin­dungen und Zeitungs­anzeigen auf neun Mitglieder an.

* Ute Bönnen
* Gaby Besser
* Binna (Verkehrsopfer, 1980 oder 1981 ?)
* Siegrid
* Michael Kellinghusen (an Krankheit verstorben)
* Norbert Kerkhey
* Folke Kerkhoff
* Werner Konitzer
* Gerhard Schuhmacher


Filme:

* Schlag mich, 1979 (Kerkhey/ Schuhmacher); "Spielfilm" (unvollendet)

Das eigentliche Vorhaben zielte auf den Spielfilm, der die Lebenswelten der Beteiligten - Beziehungen, Wohngemein­schaft, Beruf, politisches Engagement und die Träume und Frustrationen thematisieren und auch in neuen Formen darstellen wollte: etwa die Inszenierung von Spielszenen auf einer Demo. (Ende der 70er-Jahre waren in Film und Fernsehen Dokumentar- und Spielfilm noch konsequent voneinander getrennt).

Trotz vieler Arbeitstreffen und Dreharbeiten blieb der Film unvollendet - das Konzept wurde auch durch den Beginn einer neuen Bewegung, der Hausbesetzer, gleichsam überrollt. Zeit und Arbeitskraft wurden durch neue Aktivitäten absorbiert - zudem bildete die AGF 1979 unter Beteiligung der Medienwerkstatt Berlin (Klaus G. Otto) die 'Bürogruppe' des Gegenlicht-S8-Filmverleih (dazu: Ulrike Niehaus).

In den letzten Jahren bildeten sich wieder neue Kontakte ehemaliger Mitglieder aller drei Gruppen.